BildungsCent e.V.
    September 2019

Editorial

 
 

Zukunft braucht Freiräume

 

Aus den Programmen

 
 

Generationen im Gespräch – Der Dialog der Generationen beginnt – Anmeldungen für Freiburg sind jetzt möglich

foodture  Ernährung mit Zukunft – Schüler*innen bilden ihre Lehrer*innen zum Zusammenhang von Ernährung und Klimawandel fort.

Nachgefragt3 – Expert*innen, Expeditionen, Aktionen für den Klimaschutz

 

In eigener Sache

 
 

#AlleFürsKlima #FridaysForFuture

BildungsCent e.V. sucht Unterstützung

 

Was andere machen

 
 

ecomove international – "Escape Climate Change" verfügbar

International Rescue Committee Deutschland und SchlaU-Werkstatt für Migrationspädagogik – Healing Classrooms – Angebot für Lehrkräfte

Bundeszentrale für politische Bildung – 6. Jugendkongress YOU:KO

ARD-Themenwoche – Zukunft Bildung

 
   

Editorial

Zukunft braucht Freiräume

Liebe Leser*innen,

wie würden Sie vier Stunden unterrichtsfreie Schulzeit pro Woche füllen? Würden Sie vielleicht Expert*innen einladen, die mit den Schüler*innen über die Klimakrise diskutieren? Würden Sie Ihren Schüler*innen Zeit geben, um sich im Umfeld zu engagieren? Würden Sie ihnen Verantwortung übertragen und ihnen die Möglichkeit geben, eigene Themen zu finden, die sie in der Schule bearbeiten möchten?

Freiräume sind unverzichtbar für eine zukunftsfähige Bildung, nicht nur in den Schulen – auch an allen anderen Orten des Lernens. Im Aktionsplan Bildung für Nachhaltige Entwicklung, der im Jahr 2017 von der Bundesregierung verabschiedet wurde, heißt es: 

„Ausreichende Freiräume in Bildungsprozessen bieten Jugendlichen die Chance für Selbsterfahrungen. Freiräume ermöglichen ihnen, sich an Entscheidungsprozessen zu beteiligen, kreative Lösungen zu erarbeiten und gestalterisch Einfluss zu nehmen. (…) Bis 2030 sind durch Entscheiderinnen und Entscheider in formalen Bildungsstrukturen freie Lerngelegenheiten zu schaffen …“

Und für alle, die bereits vor 2030 mehr Freiräume schaffen wollen, habe ich einen Text geschrieben. Hier sind allerhand Argumente, Leitlinien und Agenden zusammengetragen, mit denen es gelingen sollte, mehr Freiräume in unseren Bildungssystemen zu schaffen. Wenn wir die Potenziale – insbesondere der jungen Menschen – für die nachhaltige Transformation nutzen wollen, müssen wir zuhören, argumentieren, eigene Meinungen kritisch hinterfragen, kooperieren, Experimente wagen … Und dazu braucht es ausreichend Raum und Zeit.

Raum und Zeit nehmen sich auch 30 jüngere und 30 ältere Menschen in unserem Programm Generationen im Gespräch, um sich einen Tag lang intensiv mit globalen und lokalen Herausforderungen zu beschäftigen und gemeinsam Lösungswege zu erarbeiten.

Raum und Zeit brauchen auch die Schüler*innen, die im Programm foodture selbstständig eine Lehrer*innen-Fortbildung konzipieren und umsetzen. Es geht dabei um den Zusammenhang von Klimawandel und Ernährung.

Raum und Zeit fordern auch die Schüler*innen, die an Nachgefragt3 teilnehmen. Sie diskutieren intensiv mit drei Expert*innen, besuchen Orte in Berlin, an denen die Folgen der Klimakrise erkennbar sind, um daraufhin zu überlegen, was sie ändern müssen, um ein klimafreundliches Schulleben zu ermöglichen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ausreichend Freiräume und spannende Aktivitäten im neuen Schuljahr!

Ihre Silke Ramelow mit dem Team von BildungsCent e.V.

 
   

Aus den Programmen

Generationen im Gespräch - Wir müssen reden!

Der Dialog der Generationen beginnt – Anmeldungen für Freiburg sind jetzt möglich

Wissen ältere Menschen, was die junge Generation beschäftigt? Und haben Jugendliche Verständnis für Themen der Generation 65plus? Wenn es um Entscheidungen geht, werden zukünftig viel mehr Ältere als Jüngere mit ihrer Stimme die Richtung vorgeben. Deshalb wollen wir ins Gespräch kommen: Unser neues Projekt Generationen im Gespräch – Wir müssen reden! wendet sich den Themen Demografie und Demokratie zu und geht in die Umsetzungsphase vor Ort.

In zehn Städten in ganz Deutschland – wie z.B. Freiburg, Neumünster Düren oder Neubrandenburg – bringen wir 30 jüngere Menschen zwischen 16 und 24 Jahren und 30 ältere Menschen ab 65 Jahren zusammen.

Jung und Alt tauschen sich über die großen Herausforderungen unserer Zeit aus, wie z.B. Klimakrise, Digitalisierung oder Mobilität. Gemeinsam entwickeln sie Ideen für ein zukunftsfähiges Miteinander in ihrer Kommune.

Generationen im Gespräch wird von der SKala-Initiative in Zusammenarbeit mit dem gemeinnützigen Beratungshaus Phineo gefördert. Zusammen mit der Bundeszentrale für politische Bildung und labconcepts setzen wir das Projekt um.

 

Alle Generationen im Gespräch-Veranstaltungen für 2019 auf einem Blick:

Freiburg am 18. Oktober 2019: Anmeldungen möglich unter www.wirmuessenreden.net/freiburg/

Neumünster am 15. November 2019: Anmeldungen möglich unter www.wirmuessenreden.net/neumuenster/

Delmenhorst am 29. November 2019: Anmeldungen gerne telefonisch unter 030 610 81 44 96 oder per Mail an generationen@bildungscent.de.

 

Herzlich eingeladen zum Generationendialog sind Menschen zwischen 16 und 24 Jahren und Menschen ab 65 Jahren. Gerne können Sie sich auch mit Ihrer Schulklasse anmelden.

 
   

foodture - Ernährung mit Zukunft

Schüler*innen bilden ihre Lehrer*innen zum Zusammenhang von Ernährung und Klimawandel fort.

Nach KursWechsel tauschen in unserem neuen Programm foodture erneut Schüler*innen mit ihren Lehrer*innen die Rollen. Die jungen Menschen entwickeln eine Fortbildung für das Schulpersonal, um sich gemeinsam mit Fragen auseinanderzusetzen, wie zum Beispiel: Was genau essen wir eigentlich und woher kommen unsere Nahrungsmittel? Was bedeutet das für die Umwelt? Was hat unsere Art der Ernährung mit der Klimakrise* zu tun? Und wie sieht unsere Ernährung in Zukunft aus?

Ernährung ist eines unserer drängendsten Themen der nachhaltigen Entwicklung. Bei foodture entwickeln Schüler*innen und Lehrer*innen gemeinsam Anknüpfungspunkte und Projektideen für ihre Schule.

In Kürze veröffentlichen wir unser foodture-Bildungsmaterial zum Thema „Unser Essen und das Klima“: 12 Karten vereinen Wissen mit vielfältigen Ideen zum Handeln – in der Schule und im Alltag. Mehr dazu erfahren Sie in diesem Newsletter oder online unter: https://foodture.bildungscent.de/wissen/.

foodture wird im Rahmen der Verbändeförderung durch das Umweltbundesamt (UBA) und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) gefördert.

* Wissen und Hintergründe zum Thema Klimawandel finden sich anschaulich aufbereitet in unserem Heft KlimaWissen.

 
   

NachgefragtHoch3

Expert*innen, Expeditionen, Aktionen für den Klimaschutz

Vergangenes Jahr haben wir Schüler*innen nach Ideen gefragt, die es braucht, damit sich ihre Mitschüler*innen für den Klimaschutz engagieren. Herausgekommen sind die Ideen: Expert*innen, Expeditionen und Aktionen. Daraus hat sich unser neues Programm Nachgefragt3 entwickelt. Mit dem Schuljahresstart in Berlin setzen wir das Programm hier in zehn Oberschulen um. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit engagierten Klima-Expert*innen, sind gespannt auf eindrucksvolle Orte, an denen der Klimawandel und nachhaltige Lösungen konkret erlebbar werden und auf die Projektideen der Schüler*innen.

Nachgefragt3 wird umgesetzt von BildungsCent e.V. im Auftrag der Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz.

 
   

In eigener Sache

#AlleFürsKlima #FridaysForFuture

Weltweiter Aufruf fürs Klima zu streiken

Am 20. September entscheidet die Bundesregierung über ihre nächsten Schritte in der Klimapolitik. Wenige Tage später kommen Staats- und Regierungschefs beim UN-Klimagipfel zusammen. Die Schüler*innen um die #FridaysForFuture-Bewegung rufen deshalb alle Generationen dazu auf, sich am #Klimastreik zu beteiligen. Auch das Büro von BildungsCent wird an diesem Tag dünn besiedelt sein. Beteiligen auch Sie sich an der Aktion in Ihrer Nähe, unter https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/#post-18396 und https://www.klima-streik.org/ sind alle Ort in Deutschland und weitere Informationen zu finden.

 

BildungsCent e.V. sucht Unterstützung

Werkstudierende*r ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt gesucht

Zur Unterstützung des Programms Generationen im Gespräch suchen wir eine*n Werkstudierende*n (20 Std./Woche) ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt. Hier geht es zur Stellenausschreibung für Studierende, die sich für Zukunftsthemen interessieren. Der Arbeitsort ist Berlin. Wir freuen uns auf Bewerbungen!

 
   

Was andere machen

ecomove international

"Escape Climate Change" verfügbar

„Escape Climate Change“ ist ein interaktives, an das Konzept des Escape Games angelehntes Spiel. Kleingruppen müssen mithilfe ihres Spürsinns, Teamwork und Klimawissen in einer vorgegeben Zeit ein komplexes Rätsel lösen. Das Spiel wendet sich an Schüler*innen der Sekundarstufen I und II. Für Lehrer*innen stehen umfangreiche Hilfestellungen und Begleitmaterialien zur Verfügung. „Escape Climate Change“ ist ab sofort kostenlos bestellbar über www.escape-climate-change.de.

 

International Rescue Committee Deutschland und SchlaU-Werkstatt für Migrationspädagogik

Healing Classrooms – Angebot für Lehrkräfte in Bayern, Brandenburg, Bremen, Hessen, NRW und Sachsen 

Healing Classrooms ist eine praxisorientierte Weiterqualifizierung für pädagogisches Personal zur Resilienzförderung und psychosozialen Unterstützung im Unterricht für zugewanderte Kinder und Jugendliche.

Bei den mehrteiligen Fortbildungen werden die Haltung und Handlungskompetenz zur Förderung geflüchteter Schüler*innen gestärkt – ganz konkret mit Übungen und Einheiten, die im Unterrichtsalltag unmittelbar Anwendung finden können.

Das Gemeinschaftsprojekt von International Rescue Committee (IRC) Deutschland und der SchlaU-Werkstatt für Migrationspädagogik richtet sich an Lehrkräfte in Bayern, Brandenburg, Bremen, Hessen, NRW und Sachsen.

Mehr Informationen zum Angebot und zu den nächsten Terminen in Ihrer Umgebung erhalten Sie auf der Projektwebseite, unter: www.IRCDeutschland.de/hc.

 

Bundeszentrale für politische Bildung

6. Jugendkongress YOU:KO unter dem Motto "Vernetzt?!" in Bochum 

In diesem Jahr kommen unter dem Motto „VERNETZT?!” im EBZ Bochum vom 1. bis 3. November 2019 rund 300 junge Menschen zwischen 16 und 27 Jahren zusammen, um miteinander über spannende Vernetzungsthemen zu sprechen. Von digitaler Kommunikation über Globalisierung und Klima bis hin zu Politik, Industrie 4.0 oder Psychologie ist alles dabei. Mehr Informationen und die Anmeldung sind unter www.bpb.de/jugendkongress2019 zu finden.

 

ARD-Themenwoche 2019

Zukunft Bildung 

Im Rahmen der diesjährigen ARD-Themenwoche setzen sich vom 9. bis 16. November 2019 die Programme der ARD mit dem Thema „Zukunft Bildung“ auseinander. Hierzu bietet das Programm Spielfilmen, Dokumentationen, Reportagen und Ratgeber-Sendungen und setzt sich in den Radioprogrammen, im Ersten und den Dritten, bei arte, phoenix, ARD-alpha sowie mit einem umfangreichen Dossier im Netz damit auseinander.

Einen Blick hinter die Kulissen können interessierte Schulklassen am 11. und 12. November in den verschiedenen Landesrundfunkanstalten am ARD-Jugendmedientag wagen.

Ergänzend zur Themenwoche präsentiert die „Aktion Schulstunde“ vielseitiges Material zum Thema Zukunft Bildung für Schulen. Die Ideen und Materialien zum Download finden Sie unter: https://www.rbb-online.de/schulstunde/.

 
   

Impressum

Über BildungsCent e.V.

Der gemeinnützige Verein BildungsCent e.V. setzt sich mit seinen unterschiedlichen Programmen seit 2003 für die Förderung einer nachhaltigen Lehr- und Lernkultur ein.

Verantwortlich für den Inhalt der Website und der Ausschreibung:

BildungsCent e.V. * Oranienstraße 183 * D-10999 Berlin
Tel.: +49 30 610 8144 80 * Fax: +49 30 610 8144 50 * E-Mail:
info@bildungscent.de

Vorstand

Silke Ramelow (Vorsitz), Michael Wend (Stellvertr.), Dr. Christina Masuch Vereinsregister VR 22596 Nz

Haftungshinweis

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte von Querverweisen auf Webinhalte Dritter. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich auf unserer Website für den Newsletter angemeldet haben oder Interesse an weiteren Informationen zum BildungsCent e.V. bekundet haben.