BildungsCent e.V.
    Juni 2020

Editorial

 
 

Willkommen in der VUKA-Welt!

 

Aus den Programmen

 
 

Generationen im Gespräch – Digitales Tischgespräch beim ersten bundesweiten Digitaltag

Nachgefragt Hoch Drei – Projektverlängerung und neue Website

foodture – Haben Sie das Gefühl, dass unsere Schule nachhaltig ist? 

Schule engagiert. – Publikation zum Thema Projektarbeit als Bedingung der Schule

 
   

Editorial

Willkommen in der VUKA-Welt!

Liebe Leser*innen,

 

seit einiger Zeit tauchen vier große Buchstaben immer wieder auf: VUKA. Sie stehen für Volatilität, Unsicherheit, Komplexität, Ambiguität und beschreiben damit einen Zustand der Welt, wie wir ihn nun durch die Corona-Krise so deutlich wie selten zuvor wahrnehmen.

Wir alle müssen uns an diesen Zustand der Welt anpassen, um im Umfeld von Unsicherheit und Komplexität handlungsfähig zu bleiben. Die schönste Erfahrung, die wir derzeit machen, ist die große Bereitschaft zum Teilen von Wissen und Erfahrungen. Wir tauschen uns mit verschiedenen befreundeten Organisationen zu den besten digitalen Formaten, zu Fragen zum Datenschutz und vielen anderen Dingen aus. Nur durch diesen vertrauensvollen Austausch sind wir in der Lage sehr schnell all unsere Angebote in den digitalen Raum verlegen zu können. Schon in dieser Woche führen wir unseren ersten digitalen Design Thinking Workshop im Rahmen von Nachgefragt Hoch Drei mit den wunderbaren Moderator*innen der Initiative Neues Lernen durch. Ob es klappt? Wir wissen es nicht. Aber wir müssen es versuchen und daraus lernen. 

Sicher ist auf jeden Fall, dass sich das Lernen und der Blick darauf sehr verändern werden. In diesen Zeiten sind wir alle Lernende, die Vieles erproben, experimentieren, scheitern und neue Wege gehen.

Ein aus unserer Sicht sehr vielversprechender Weg ist der FREI-DAY https://www.frei-day.org. Die Schüler*innen bekommen pro Woche mindestens vier Stunden unterrichtsfreie Zeit. In diesem Freiraum (PDF, Seite 85) geht es um ihre Themen, Fragen, Wünsche und Sorgen. Vor einiger Zeit habe ich dazu an dieser Stelle den Text „Zukunft braucht Freiräume“ veröffentlicht und gezeigt, dass Freiräume und die unmittelbare und echte Beteiligung der Schüler*innen unverzichtbar sind für die Schule der Zukunft.

Um in der VUKA Welt weiterhin zukunftsfähige Programme zu entwickeln, arbeiten auch wir an unserer Organisation der Zukunft. Für Generationen im Gespräch entwickeln wir derzeit verschiedene digitale Dialogformate, um in 10 Kommunen die junge und die ältere Generation weiterhin ins Gespräch miteinander zu bringen. Unser bereits von Oldenburger Schüler*innen analog getestetes Planspiel gegen die Vermüllung der Meere übersetzen wir auch in den digitalen Raum.

Alle diese digitalen Formate werden im Vorfeld von uns selbst getestet. Wir sind sehr erstaunt darüber, wie viele Möglichkeiten es gibt und wie viel Spaß es machen kann auch in Zeiten der sozialen Distanz intensiv zusammenzuarbeiten.

Wenn Sie Interesse haben, einige unserer Formate kennenzulernen oder sogar selbst einmal dabei zu sein, melden Sie sich gern.

Wir wünschen Ihnen einen erholsamen Sommer und blicken gespannt auf das neue Schuljahr

Ihre Silke Ramelow und das Team von BildungsCent e.V.

 
   

Aus den Programmen

Generationen im Gespräch – Wir müssen reden!

Generationen im Gespräch ist Teil des ersten bundesweiten Digitaltags – Sind auch Sie dabei!

Am Freitag, den 19. Juni findet der erste bundesweite Digitaltag statt. Generationen im Gespräch ist dabei! Der Digitaltag bietet ein vielfältiges Angebot für Jung und Alt, Einsteiger*innen und Fortgeschrittene. Vereine, Unternehmen, Länder und Kommunen zeigen, was im virtuellen Raum alles möglich ist und laden zur digitalen Teilhabe ein.

Mit Generationen im Gespräch laden wir Interessierte ab 18 Jahre herzlich zu einem digitalen Tischgespräch am 19. Juni von 14 bis 15 Uhr über die Video-Plattform Zoom ein. In dem digitalen Tischgespräch wollen wir mit Ihnen zum Thema „Das Internet gehört allen Generationen“ diskutieren. Wir sprechen über die Chancen und Befürchtungen bei der Digitalisierung mit Blick auf das Verhältnis von Alt und Jung und freuen uns, neue Perspektiven kennenzulernen.

Wir wollen wissen: Schafft das Internet eine neue Kluft zwischen Jung und Alt? Oder rücken die Generationen online wieder enger zusammen?

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme! Melden Sie sich bitte hier an, wenn Sie bei unserem digitalen Tischgespräch dabei sein wollen: https://www.wirmuessenreden.net/digitaltag-2020/

Und auch sonst wird Generationen im Gespräch digitaler! In unserem kostenlosen Newsletter stellen wir regelmäßig Beiträge zu Themen wie Generationengerechtigkeit oder Herausforderungen des demografischen Wandels zusammen. Wir stellen inspirierende Projekte vor, die Jung und Alt verbinden und lassen Menschen aus unterschiedlichen Generationen zu Wort kommen.

Hier erfahren Sie mehr und können den Newsletter abonnieren. 

 
   

Nachgefragt Hoch Drei

Projektverlängerung und neue Website

Wir freuen uns, dass unser Programm Nachgefragt³  Expert*innen, Expeditionen, Aktionen für den Klimaschutz nächstes Jahr in die zweite Runde geht. Um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein, arbeiten wir gerade an einer digitalen Version von Nachgefragt³.

Anmelden können Sie sich ab dem nächsten Schuljahr 2020/21. Die Anmeldeinformationen finden Sie demnächst auf unserer Website und in diesem Newsletter.

Außerdem können wir stolz unsere neue Programm-Website präsentieren: https://nachgefragt-hoch-drei.bildungscent.de/. Hier finden Sie Informationen und Impressionen aus dem Programm sowie zu den teilnehmenden Expert*innen.

Nachgefragt³ wird umgesetzt von BildungsCent e.V. im Auftrag der Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz.

 
   

foodture – Ernährung mit Zukunft

Haben Sie das Gefühl, dass unsere Schule nachhaltig ist?

Wie können Nachhaltigkeitsthemen wie eine Ernährung mit Zukunft ihren Weg in die Schule finden? Und wie kann ein Austausch auf Augenhöhe zwischen Schüler*innen und Lehrer*innen über eine nachhaltige Schule entstehen?

Eine Idee ist, die Schule einfach einmal ganz anders zu denken. In unserem Programm foodture tauschen Schüler*innen und Lehrer*innen ihre Rollen. Im Rahmen eines zweitägigen Workshops entwickeln Schüler*innen eine Fortbildung für das Schulpersonal zum Zusammenhang unserer Ernährung und dem Klimawandel, die sie dann selbständig umsetzen. Bei der inhaltlichen Auseinandersetzung erhalten die Schüler*innen Unterstützung durch eine*n lokale*n Expert*in.

Wie der Rollentausch in der Praxis aussieht und welche Ideen für eine nachhaltigere Schule in den einzelnen Projekten entstanden sind, können Sie hier nachlesen. 

Haben Sie Lust, gemeinsam mit Ihren Schüler*innen auch in das Thema Ernährung mit Zukunft einzusteigen? Dann können Sie hier unser foodture-Bildungsmaterial „Unser Essen und das Klima" herunterladen (pdf). Zwölf Karten vereinen Wissen mit vielfältigen Ideen zum Handeln – in der Schule und im Alltag.

foodture wird im Rahmen der Verbändeförderung durch das Umweltbundesamt und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert.

 
   

Schule engagiert.

Schule engagiert.-Publikation zum Thema Projektarbeit als Bedingung der Schule von morgen

 

Wie gelingt es, junge Menschen in der Schule auf die Herausforderungen von Gegenwart und Zukunft vorzubereiten und ihnen Erfahrungsräume zu bieten, in denen sie sich als Mitgestalter*innen auf lokaler Ebene und darüber hinaus erleben können? In drei Jahren gemeinsamer Arbeit erhielten wir von den teilnehmenden Lehrkräften und Multiplikator*innen unseres Schule engagiert.-Netzwerks wertvolle Informationen darüber, welche Faktoren sie für notwendig halten, um wirksame Projekte an der Schule umzusetzen.

Falls Sie unsere Schule engagiert.-Publikation noch nicht bestellt habt: Es sind noch ein paar Exemplare vorrätig. Wenn Sie mehr zum Thema Projektarbeit als Bedingung der Schule von morgen" wissen möchten, können Sie hier die Publikation kostenfrei bestellen (bis zu 10 Exemplare).

Viel Freude beim Lesen!

 
   

Impressum

Über BildungsCent e.V.

Der gemeinnützige Verein BildungsCent e.V. setzt sich mit seinen unterschiedlichen Programmen seit 2003 für die Förderung einer nachhaltigen Lehr- und Lernkultur ein.

Verantwortlich für den Inhalt der Website und der Ausschreibung:

BildungsCent e.V. * Oranienstraße 183 * D-10999 Berlin
Tel.: +49 30 610 8144 80 * Fax: +49 30 610 8144 50 * E-Mail:
info@bildungscent.de

Vorstand

Silke Ramelow (Vorsitz), Michael Wend (Stellvertr.), Dr. Christina Masuch Vereinsregister VR 22596 Nz

Haftungshinweis

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte von Querverweisen auf Webinhalte Dritter. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich auf unserer Website für den Newsletter angemeldet haben oder Interesse an weiteren Informationen zum BildungsCent e.V. bekundet haben.