BildungsCent e.V.
    Juni 2021

Editorial

 
 

Bloß das Lernen nicht verlernen!

 

In eigener Sache

 
 

Silke Ramelow moderiert: Schule und Selbstermächtigung in der Klimakrise

Diskussion mit Silke Ramelow: Wie gelingt nachhaltige, sozial-gerechte und digitale Bildung in Deutschland?

BildungsCent e.V. sucht Unterstützung!

 

Aus den Programmen

 
 

#Future Now – Neues Material zu den Sustainable Development Goals

Generationen im Gespräch – Erfolg von anderen stärken

foodture – Schulverpflegung in Deutschland

KlimaDatenSchule – Junge Menschen erheben Klimadaten und entwickeln eigene Klimaschutzprojekte

 

 Was andere machen

 
 

Bürgerrat Klima – Klimapolitik von unten

Klima-Plegde – Bundestagswahl: Geben Sie dem Klima Ihre Stimme

 
   

Editorial

Bloß das Lernen nicht verlernen!

Liebe Leser*innen,

 

der Sommer ist (endlich) da, die Pandemie zieht sich zumindest für den Moment zurück und in einigen Bundesländern beginnen schon bald die Ferien.

Wir haben in den letzten Monaten großartige digitale Workshops und Treffen mit insgesamt mehr als 400 Menschen unterschiedlichen Alters durchgeführt. Wir sind eine von drei Organisationen, die Deutschland für den internationalen UNESCO-Japan Preis für herausragende Arbeit in der Bildung für nachhaltige Entwicklung nominiert hat. Und wir freuen uns auf einige neue Programme wie zum Beispiel KlimaDatenSchule, die mit dem neuen Schuljahr starten.

Dann ist doch alles gut!

Aber stimmt das wirklich? Hat die Pandemie nicht gezeigt, dass wir in vielen Bereichen komplett und auch radikal neu denken müssen? Auch in den Schulen und an anderen Orten des Lernens?

In Zeiten des Umbruchs dürfen wir vor allem das Lernen nicht verlernen. Denn Lernen ist die Voraussetzung, um den Herausforderungen wie zum Beispiel der Klimakrise, dem Erhalt der Biodiversität, der Vermüllung der Meere, dem Erhalt einer zukunftsfähigen Demokratie, der globalen Beachtung der Menschenrechte oder der Digitalisierung begegnen zu können. Lernen und Offenheit für Neues sind notwendig, um mit den vielen ungelösten Fragen und Ungewissheiten umgehen zu können.

Bestehendes Wissen und Expertise sind wichtig. Mindestens genauso wichtig sind aber vor allem Frei-Räume, Handlungswillen und Mut, die Dinge einmal anders zu machen.

Es braucht Frei-Räume, in denen wir transformatives Lernen erproben können. Frei-Räume, in denen wir uns mit der Frage beschäftigen, was wir zu einer gerechten und zukunftsfähigen Gesellschaft beitragen können. Frei-Räume, in denen wir unsere Alltagsroutinen kritisch hinterfragen und gegebenenfalls sogar ändern (also transformieren).

Schulen könnten und sollten solche Erprobungs-, Möglichkeits- und Lernräume für den Umgang mit ungelösten Fragen und Ungewissheiten sein. Für junge Menschen und warum eigentlich nicht für uns alle? Denn besonders in Zeiten des Umbruchs sind wir alle Lernende.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Sommer und dass Sie das Lernen nicht verlernen!

Ihre Silke Ramelow mit dem Team von BildungsCent e.V. 

 
   

In eigener Sache

Online-Veranstaltung am 17. Juni vom Haus der Kulturen der Welt

Silke Ramelow moderiert: Schule und Selbstermächtigung in der Klimakrise

Wie kann Schule zur Bewältigung der Klimakrise und zur Entstehung nachhaltiger Gesellschaften beitragen? Die Online-Diskussion kreist um die Frage, wie Schule junge Menschen darin bestärken kann, selbst zu Gestalter*innen der Zukunft zu werden. 

Die Veranstaltung am Donnerstag, den 17. Juni von 17:00 bis 18:30 Uhr mit Akteur*innen aus Klimaaktivismus, Kunstpädagogik und Schule bildet den Auftakt des HKW-Projekts „S.o.S – Schools of Sustainability. Kann Schule Klima retten?”. 

Interesse? Melden Sie sich mit einer E-Mail an education@hkw.de kostenfrei für eine Teilnahme an. Weiteres zur Veranstaltung finden Sie hier

 

Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland (SEND) – Politiktalk am 1. Juli

Wie gelingt nachhaltige, sozial-gerechte und digitale Bildung in Deutschland?“ Silke Ramelow stellt die Forderungen zur Bundestagswahl vor und diskutiert mit Fachpolitiker*innen.

Nicht zuletzt die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass Bildungsinitiativen wie BildungsCent e.V. einen großen Mehrwert leisten, wenn es darum geht, Bildung zukunftsfähig zu gestalten. Leider bleibt das Potenzial von innovativen Bildungsinitiativen noch zu häufig ungenutzt. Deshalb haben wir gemeinsam mit dem Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland (SEND) Forderungen erarbeitet.  
Bei der Online-Podiumsdiskussion „Wie gelingt nachhaltige, sozial-gerechte und digitale Bildung in Deutschland?“ im Rahmen der Kampagne #WegeBereiten wollen wir gemeinsam mit Ihnen sowie Fachpolitker*innen darüber diskutieren, wie innovative Bildung in Deutschland aussehen könnte. Am Donnerstag, den 01.07.2021 um 16 Uhr geht es los. Zur Anmeldung geht es hier.

 

 

BildungsCent e.V. sucht Unterstützung

Programm-Mitarbeiter*in zu Anfang August gesucht

Unser Team sucht ab August Verstärkung in der Programmarbeit im Bereich innovative Bildungs- und Dialogformate und Klimaschutz an Schulen (32 Std./Woche). Hier geht es zur Stellenausschreibung. Wir freuen uns auf Bewerbungen! 

 
   

Aus den Programmen

#FutureNow

Neues Material zu den Sustainable Development Goals

Gemeinsam mit dem Goethe-Institut Irland haben wir für das Programm #FutureNow ein neues Material erstellt.  

In dem Kartenset geht es um die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Zu jedem Ziel gibt es passende Vorschläge für kleinere und größere Projektideen, die zu Hause und in der Schule, analog und digital durchgeführt werden können. Zum Beispiel: Kocht gemeinsam im Sinne der „Planetary Health Diet“, begutachtet die Schulbücher nach gendergerechter Sprache oder organisiert eine Job-Messe der Zukunft. 

Das Material gibt es in deutscher und englischer Sprache und ist geeignet für Gruppen mit Teilnehmenden ab 14 Jahren. Hier geht’s zu unserer Material-Bibliothek und hier direkt zum Download des deutschen Kartensets

#FutureNow wird umgesetzt vom Goethe-Institut Irland

 
   

Generationen im Gespräch

Den Erfolg anderer stärken – Generationen-Tandems moderieren Online-Veranstaltung

In mehr als 12 Online-Veranstaltungen deutschlandweit hat das Team von Generationen im Gespräch viel Erfahrung in Moderation und Konzeption von digitalen Dialogformaten gesammelt. Nun durften wir in Kooperation mit der Körber-Stiftung unser Wissen weitergeben und damit den Erfolg anderer stärken: Wir haben sechs Generationen-Tandems für die digitale Moderation des Generationendialogs am 28. Mai in Hamburg Bergedorf geschult. 

Haben Sie Interesse an Generationen im Gespräch oder wollen Sie mit uns zusammenarbeiten? Dann besuchen Sie unsere Webseite unter www.generationen-im-gespraech.de.

Generationen im Gespräch wird im Rahmen der SKala-Förderung und durch Mittel der Bundeszentrale für politische Bildung finanziert.

 
   

KlimaDatenSchule

Junge Menschen erheben KlimaDaten und entwickeln eigene Klimaschutzprojekte

Was hat die Klimakrise mit Daten zu tun? Die Antwort darauf und vieles mehr finden Schüler*innen und Klimaschutz-Initiativen mit unserem neuen Programm KlimaDatenSchule heraus.  

KlimaDatenSchule verknüpft Klimaschutz mit Daten- und Medienkompetenz. Die 200 teilnehmenden Schulen erhalten eine KlimaDaten-ToolBox – gefüllt mit Infokarten und Materialien zur Datenerhebung – sowie Zugang zur KlimaDaten-WebApp. Die Schüler*innen erheben eigenständig klimarelevante Daten zu vier möglichen Themenfeldern: Ernährung, Bäume, Verkehr und Papier. Sie lernen, wie Daten bereinigt werden, wie Datenquellen gecheckt und wie Daten visualisiert werden können. Außerdem können sie sich mit von uns fortgebildeten Klimaschutz-Initiativen vor Ort vernetzen und gemeinsam datengestützte Klimaschutz-Projekte umsetzen. 

Schulen und Klimaschutz-Initiativen können sich ab sofort für eine kostenlose Teilnahme anmelden.  

KlimaDatenSchule ist ein Programm von BildungsCent e.V. und wird gemeinsam mit mediale pfade.org – Verein für Medienbildung e.V. umgesetzt. Es wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert.

 
   

foodture – Ein Leitfaden zum Thema Schulverpflegung

Schulverpflegung in Deutschland – Einblicke in dei aktuelle Situation

Was hat Ernährung mit Klimaschutz zu tun? Dies ist eine spannende Frage – insbesondere, wenn es um das Thema Schulverpflegung geht. Bieten Institutionen eine gesunde und nachhaltige Verpflegung an, können sie nicht nur maßgeblich beeinflussen, wie fit sich Kinder und Jugendliche fühlen. Sie leisten gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz. Doch wie sieht die aktuelle Situation in Deutschland aus? Welche Potenziale für eine Veränderung hin zu mehr nachhaltiger Schulverpflegung gibt es? Diese Fragen wurden im Rahmen des Programms foodture genauer betrachtet. Die Ergebnisse finden Sie im Leitfaden „Schulverpflegung in Deutschland – Einblicke in die aktuelle Situation“.

Das Programm foodture – Ernährung mit Zukunft wurde im Rahmen der Verbändeförderung durch das Umweltbundesamt und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert.

 
   

Was andere machen

Bürgerrat Klima

Klimapolitik von unten

Am 26. April startete der Bürgerrat Klima mit seiner Auftaktsitzung. 160 Menschen aus ganz Deutschland wurden dafür zufällig ausgelost und stellen dabei annähernd einen repräsentativen Querschnitt unserer Gesellschaft dar.  
Die Frage an sie lautet: „Wie kann Deutschland die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens erreichen – und zwar unter Berücksichtigung gesellschaftlicher, wirtschaftlicher und ökologischer Gesichtspunkte?“  

In bis jetzt 9 Sitzungen hörten sie Vorträge, diskutierten in Kleingruppen und befragten Faktenchecker*innen, um Erkenntnisse zu validieren. Dabei wurden sie von einem Beirat aus Sozial-, Wirtschafts- und Umweltverbänden u.a. beraten. Wir gehören zum Unterstützungskreis, der mittlerweile auf über 80 Organisationen angewachsen ist. 

Die nächsten Sitzungen finden am 16. und 19. Juni statt, die letzte Sitzung am 23. Juni im Futurium. Alle Sitzungen können live mitverfolgt und im Nachhinein online angeschaut werden.

 

Bundestagswahl: Geben Sie dem Klima Ihre Stimme

BildungsCent unterstützt die Klima-Pledge

Vor uns liegt das Jahrzehnt der Entscheidung: Noch können wir das 1,5-Grad-Ziel des Pariser Klimaabkommens erreichen und die Klimakrise und ein weltweites Artensterben eindämmen. Die nächste Bundesregierung muss Klimagerechtigkeit und den Schutz der Artenvielfalt deshalb zur obersten Priorität machen. Mit der Klima-Pledge machen wir die Bundestagswahl zu einer Abstimmung für’s Klima. 

Die Klima-Pledge ist die größte Kampagne, die die deutsche Umweltbewegung jemals zu einer Bundestagswahl gestartet hat. Mehr Informationen und die Möglichkeit zu unterzeichnen finden Sie hier.

 
   

Impressum

Über BildungsCent e.V.

Der gemeinnützige Verein BildungsCent e.V. setzt sich mit seinen unterschiedlichen Programmen seit 2003 für die Förderung einer nachhaltigen Lehr- und Lernkultur ein.

Verantwortlich für den Inhalt der Website und der Ausschreibung:

BildungsCent e.V. * Oranienstraße 183 * D-10999 Berlin
Tel.: +49 30 610 8144 80 * Fax: +49 30 610 8144 50 * E-Mail:
info@bildungscent.de

Vorstand

Silke Ramelow (Vorsitz), Michael Wend (Stellvertr.), Dr. Christina Masuch Vereinsregister VR 22596 Nz

Haftungshinweis

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte von Querverweisen auf Webinhalte Dritter. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich auf unserer Website für den Newsletter angemeldet haben oder Interesse an weiteren Informationen zum BildungsCent e.V. bekundet haben.