Neue Medien machen Schule

Das Programm

Neue Medien machen Schule war ein Kooperationsprojekt zwischen BildungsCent e.V. und Wissenswert, dem Bildungsnetzwerk von Microsoft Deutschland. In 16 Schulen förderten SchulCoaches den verantwortungsvollen Umgang mit neuen Medien. Ziel des Projekts war es, medienkompetentes Handeln an den Schulen zu fördern, um einen routinierten Einsatz der Neuen Medien von Seiten der Lehrkräften sowie der Schüler*innen zu bewirken.

Medienkompetenz avanciert mittlerweile neben den bewährten Techniken Lesen, Schreiben und Rechnen zur vierten Kulturtechnik, wie bereits die ehemalige Bundesministerin Renate Schmidt erklärte. Doch laut der damaligen OECD-Studie* nutzten nur 23 Prozent der Schüler*innen mehrmals in der Woche den Computer im Unterricht. BildungsCent e.V. und WissensWert, die Bildungsinitiative von Microsoft Deutschland, wollten mit SchulCoach® – Neue Medien machen Schule das medienkompetente Handeln an Schulen fördern.
Die Projektidee, die sich hinter SchulCoach® – Neue Medien machen Schule verbirgte, schien auf den ersten Blick ganz einfach: Die Nutzung der neuen Medien und die Reflexion von Medieninhalten an Schulen unterstützen. Dabei galt es den Begriff der Medienkompetenz jedoch näher zu erläutern. Wir begreifen Medienkompetenz als Fähigkeit, Medien sowie Medieninhalte den eigenen Zielen entsprechend kompetent nutzen zu können. Diese Definition kann somit aufgrund des methodisch-didaktischen Schwerpunkts von IT-Fachwissen abgegrenzt werden.
Der hohe Bewerbungsansturm spiegelte die immense Begeisterung der Schulen für die Projektidee wider. Da beim Pilotprojekt nur eine begrenzte Anzahl an Schulen teilnehmen konnte, wurden 16 Schulen aus dem Bundesgebiet zur Teilnahme ausgelost.

Einsätze der SchulCoaches® vor Ort

Jeder SchulCoach® betreute zwei Schulen. Seine Aufgabe bestand darin, den Schulen Impulse zu geben sowie neue Möglichkeiten und Optimierungsansätze aufzuzeigen. Grundlegend hierfür war eine detaillierte Bestandsaufnahme des Ist-Zustands: Eine gute Hard- und Softwareausstattung bildete mitunter die Voraussetzung, um medienkompetent agieren zu können. Eine andere Voraussetzung jedoch stellten Motivation und Interesse dar, um die neuen Medien zur Unterrichtsvorbereitung und in der Schulstunde routiniert nutzen zu können.
Die Projekte, die vor Ort umgesetzt wurden, basierten auf den allgemeinen und individuellen Bestandsaufnahmen der SchulCoaches® und schafften die nötigen Rahmenbedingungen für medienkompetentes Handeln. Die Bandbreite der Veranstaltungen war – gleich dem WorldWideWeb – mannigfaltig und abhängig von dem zuvor erfassten Bedarf der Schule. Beispielsweise erarbeitete sich das Kollegium neben Grundlagen die Funktionen fachspezifischer Kommunikations- und Lernportale. Das erklärte Ziel dieser Maßnahmen war es, Hemmschwellen abzubauen und die neuen Medien als weiteres Instrument zur Gestaltung des Unterrichts zu begreifen.

Programmlaufzeit

2006

Zielgruppen

alle Schultypen

Themen der Zusammenarbeit

  • Stärkung der Medienkompetenz
  • 
Unterstützung von Medienreflexion im Unterricht