Mitgliedschaften

In der heutigen Zeit lassen sich die globalen Herausforderungen nur mit Vernetzung, Kooperation und Wissensaustausch erfolgreich meistern. Mit diesem Ansatz setzt sich BildungsCent schon seit über zehn Jahren bundesweit für die Förderung einer innovativen Lernkultur in Schulen und Bildungseinrichtungen ein. Wir geben vielfältige Impulse und bieten zukunftsweisende Programme an. Die Durchführung, Weiterentwicklung und Reichweite unserer Arbeit ist vor allem auch Dank unserer vielen Netzwerke möglich und wirksam.

Die nachfolgend aufgeführten Verbände, Netzwerke und Initiativen unterstützen uns durch ihr Wissen, ihre Reichweite und den gemeinsamen Austausch sowie durch Kooperation. Als zivilgesellschaftliche Organisation ist BildungsCent eine Plattform für vielfältige Kooperationen und ungewöhnliche Partnerschaften. Im Folgenden finden Sie alphabetisch eine Auswahl unserer aktuellen Mitgliedschaften.
Wenn auch Sie uns unterstützen möchten oder Interesse an einer Kooperation haben, kontaktieren Sie uns gerne oder spenden Sie direkt online.

Wir freuen uns über den Dialog mit Ihnen!

Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement

Das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) ist ein Zusammenschluss von Akteur*innen aus Zivilgesellschaft, Staat und Wirtschaft. Das übergeordnete Ziel ist es, die Zivilgesellschaft und ihr Engagement in allen Gesellschafts- und Politikbereichen nachhaltig zu fördern. Dabei soll vor allem der Erfahrungsaustausch der Mitglieder aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Staat gefördert werden und kontinuierlich und aktuell zu Fragen der Engagementförderung und -politik informiert werden.
Das Netzwerk versteht sich als Wissens- und Kompetenzplattform für zivilgesellschaftliches Engagement.

Bundesverband Innovative Bildungsprogramme e.V.

Der Bundesverband Innovative Bildungsprogramme (BIB) ist die Interessensvertretung der im Schulkontext arbeitenden innovativen Bildungsprogramme und -initiativen der Zivilgesellschaft.
Der BIB tritt für höchstmögliche Chancengleichheit im deutschen Bildungssystem und gesellschaftliche Teilhabe aller Kinder und Jugendlichen ein. Dazu gehört auch, dass Kinder und Jugendliche lernen ihre sozialen, emotionalen und kognitiven Kompetenzen zu entwickeln und Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Hierfür sollen Schulen auch im Sinne einer demokratischen Schulentwicklung unterstützt werden.
Der Bundesverband gründete sich im Dezember 2014 aus dem Netzwerk Innovative Bildungsprogramme heraus, das 2011 gebildet wurde.

D21

Die Initiative D21 e.V. ist als Netzwerk für die Digitale Gesellschaft, Deutschlands größte Partnerschaft von Politik und Wirtschaft zur Ausgestaltung der Informationsgesellschaft.

Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Im Jahr 2010 wurde die Initiative Transparente Zivilgesellschaft von Transparency International – Deutschland e.V. gestartet. Ziel der Initiative ist es, das gesellschaftliche Vertrauen in gemeinnützige Organisationen durch klare Regelungen in Bezug auf Transparenz, Rechenschaft und gute Organisationsführung zu verstärken. Denn die gesetzlichen Kontrollmöglichkeiten sowie Offenlegungspflichten im Nonprofit-Sektor stehen weit hinter den Anforderungen an Politik und Wirtschaft zurück.

Initiative Zukunftsfähige Führung

Als gemeinnütziger Verein möchte die Initiative Zukunftsfähige Führung (IZF) Potentiale zukunftsfähiger Führungspraxis sichtbar machen und durch aktiven Austausch unter erfahrenen und jungen Führungskräfte dazu beitragen, dass bewährtes und neues Führungswissen bewusster eingesetzt wird. Der Vorsitzende der Initiative J. Menno Harms beschreibt die Ziele der Initiative so: "Wir wollen einen Beitrag zur Glaubwürdigkeit und Qualität von Führung in Deutschland leisten und erfahrene wie junge Führungskräfte durch Erfahrungsaustausch nachhaltig unterstützen.“
Der Erfahrungsaustausch zur Umsetzung von zukunftsfähiger Führung im Führungsalltag, insbesondere mit der jungen Generation, die in Zukunft Führungspositionen übernehmen wird, steht im Mittelpunkt der Initiative. Dialog, Denkanstöße, Reflexion und bewussteres persönliches Handeln sind hier erforderlich – Aktivitäten, mit denen "Zukunftsfähige Führungs-Kraft" gefördert werden soll.

Klima-Allianz

Schon über 100 Organisationen haben sich auf Grund der großen Herausforderungen durch den Klimawandel zu dem Bündnis Klima-Allianz zusammengeschlossen. Dies macht deutlich, dass Klimaschutz ein Anliegen aus der Mitte der Gesellschaft ist und von einem breiten gesellschaftlichen Bündnis getragen wird. Die Klima-Allianz hat sich bereits 2007 gegründet, um als breites Bündnis ein Gegengewicht zu Profit- und Machtinteressen vieler Akteur*innen aus Wirtschaft und Politik zu bilden und durch öffentlichen Druck dazu beizutragen, Blockaden in der Klimapolitik zu überwinden.

UnternehmensGrün e.V.

Seit 1992 engagiert sich UnternehmensGrün e.V. als Bundesumweltverband in der Verbindung von Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt. Über 150 Mitgliedsunternehmen, insbesondere kleine bis mittelständische Betriebe quer durch alle Branchen, setzen sich dabei für ökologisch orientiertes Wirtschaften und Soziale Kreativität, sowie für eine Impulsgebung für eine umweltorientierte Wirtschaftspolitik ein. Alle Mitglieder treten für ein verantwortliches Unternehmertum mit dem Fokus auf Ökologie und Nachhaltigkeit ein. Zu den weiteren Themenbereichen des Verbandes gehören soziale Innovation in Betrieben und der Wirtschaft und der Erhalt und die Förderung der regionalen Wirtschaftsstrukturen

UPJ-Netzwerk

UPJ ist das Netzwerk engagierter Unternehmen und gemeinnütziger Mittlerorganisationen in Deutschland. Ziel ist es, Projekte zu entwickeln und zu fördern, die zur Lösung gesellschaftlicher Probleme durch neue Verbindungen zwischen Unternehmen, gemeinnützigen Organisationen und öffentlichen Verwaltungen beitragen. Seit 1996 fördert UPJ neue soziale Kooperationen im Gemeinwesen (Corporate Citizenship) und verantwortliche Unternehmensführung (Corporate Social Responsibility) und versorgt die einzelnen Akteur*innen mit Informationen und Beratung bei der Entwicklung und Umsetzung. Im UPJ-Netzwerk engagieren sich über 50 Unternehmen und mehr als 25 gemeinnützige Mittlerorganisationen – eine ideale Basis, um sich auszutauschen, inspiriert zu werden oder sich gegenseitig bei Aktivitäten im Gemeinwesen zu unterstützen.

Verkehrsclub Deutschland e.V.

Der Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) macht sich seit 1986 als gemeinnützige Organisation für eine umweltverträgliche, sichere und gesunde Mobilität stark. Mit seinem »Projekt 2050« möchte der VCD das Mobilitätsverhalten von jungen Erwachsenen in Ausbildung und Studium nachhaltig verändern. Hierzu werden auf verschiedenen Ebenen attraktive Angebote entwickelt und umgesetzt. Dazu gehören fachspezifische Bildungsangebote für mobilitätsrelevante Schlüsselbranchen an Hoch- und Berufsfachschulen, aber auch Aktionen sowie die Community-Plattform www.mobilität2050.vcd.org BildungsCent ist seit 2015 Kooperationspartner des VCD.