BildungsCent e.V.
    Dezember 2015

Editiorial

 
 

Klimaschutz durch Resonanz!

 

 

 

Aus den Programmen

 
 

KlimaKunstSchule - Jahresrückblick 

Aktion Wald! - Jahresrückblick

Aktion Klima! mobil wird zu Aktion Klima! engagiert 

Alles im Fluss - Das Programm rund um Wasserflüsse in Deutschland

Elbe find`ich gut! - Integrierte NaturBildung an der Elbe

 

Was andere machen

 
 

Stipendien der Schule Schloss Salem am Bodensee

 

 

 

In eigener Sache

 
 

Umfrage zur UN-Klimakonferenz

Stellenausschreibungen 

 
   

Editorial

Klimaschutz durch Resonanz!

Warum haben wir nicht mehr umweltfreundliche Elektroautos? * Warum reden alle immer nur, anstatt zu handeln? * Die Wälder und die Regenwälder müssen unbedingt erhalten bleiben! * Gibt es noch ein Zurück? * Wie gewinnen wir Länder wie Indien und China, bei der Bekämpfung des Klimawandels mitzumachen? * Wie können wir das Schmelzen der Pole verhindern? * Wann handelt die Wirtschaft endlich umweltfreundlich? * Warum lernen wir nicht mehr über den Klimawandel und die Folgen in der Schule? * Wir müssen weniger Fleisch essen! * Was kann ICH tun? * Warum habe ich das Gefühl, dass sich nichts in der Welt ändert?

Diese Fragen stehen stellvertretend für mehr als 3.000 Postkarten, die die 70 Schülerinnen und Schüler der KlimaKunstKampagne – neben ihren vielen Klimaschutzaktionen – von ihren Freunden, Bekannten, Mitschülerinnen und Mitschülern haben beschreiben lassen. Im Train to Paris überreichten wir diese Postkarten der Bundesumweltministerin und den vielen anderen geladenen Gästen im Zug zur Weltklimakonferenz nach Paris. Amelie (16) und Jonah (15) aus dem Sprecherteam baten die Mitreisenden, die Wünsche, Sorgen und Fragen der jungen Menschen zu beantworten. Die ersten Schülerinnen und Schüler berichteten uns schon ganz überrascht, dass sie eine Rückmeldung auf ihre Postkarte erhalten haben. Mit so einer Resonanz hätten sie nicht gerechnet.

Jedes Handeln und jedes Engagement braucht Resonanz; sonst geht es ein. Nur wenn wir die jungen Menschen ernst nehmen, ihnen etwas zutrauen, sie unmittelbar einbinden und bereit sind, von ihnen zu lernen, werden wir sie gewinnen, aktiv an der Gestaltung der Welt mitzuwirken und sich einzubringen. Die vielen Herausforderungen – nicht nur der Umgang mit den Folgen des Klimawandels – auch die zunehmenden Flüchtlingsbewegungen oder die unübersichtliche Komplexität politischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Zusammenhänge verlangen nach verändertem Denken und neuen Formen des Handelns. 

Was Resonanz bewirken kann, zeigt die KlimaKunstKampagne: Nach einem zweieinhalbtägigen Auftakttreffen in Hamburg, nach dem gemeinsamen Besuch der Theaterinszenierung der Welt-Klimakonferenz von Rimini Protokoll im Schauspielhaus und nach dem Kennenlernen der vielen prominenten Paten ging es los. Die Schülerinnen und Schüler begannen zu filmen, Plakate zu gestalten, Tanzperformances vorzubereiten, Podiumsdiskussionen zu veranstalten und vieles mehr. Ziel war es, bis zum Beginn der „echten“ Weltklimakonferenz in Paris, die Menschen im eigenen Umfeld auf die Dringlichkeit von mehr Klimaschutz aufmerksam zu machen. 

Wir kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus, denn nur sechs Wochen (!) später standen die meisten Aktionen. Und die Postkartenaktion wurde sogar in der Regierungserklärung von Bundesumweltministerin Hendricks erwähnt. Hier gibt es einen Überblick über die gesamte Kampagne.  

„War es das schon? Ist die KlimaKunstKampagne jetzt zu Ende?“, fragte Charlotte (16). 

Wir hoffen, dass wir weiterhin Unterstützung finden, um diese und auch viele weitere Aktionen mit den Schülerinnen und Schülern umzusetzen. Vielleicht mögen Sie uns mit einer Spende unterstützen? Wir freuen uns immer über eine Spende. 

2015 wird nach den Berechnungen der Weltorganisation für Meteorologie weltweit das wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen sein. Eine Frage der Schülerinnen und Schüler, die immer wieder auf den Postkarten auftauchte war: Wenn die Temperatur auf der Erde ansteigt, werden wir dann noch Schnee an Weihnachten haben? Diese Frage wird heute niemand beantworten können, aber wir müssen die damit verbundenen Sorgen der jungen Menschen ernst nehmen. Auch das ist Resonanz.

Hier finden Sie noch drei Fragen, die Sie auf jeden Fall beantworten können!

Unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlosen wir fünfmal ein Exemplar der „Schlusskonferenz: Geschichte und Zukunft der Klimadiplomatie“ von Nick Reimer, einem der profundesten Kenner der internationalen Klimapolitik.

Wir wünschen Ihnen, Ihren Familien und all denen, die Ihnen nahe stehen schöne und besinnliche Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr.

Silke Ramelow und das Team von BildungsCent e.V.

 
   

Aus den Programmen

KlimaKunstSchule

Jahresrückblick

KlimaKunstSchule ermöglicht Schülergruppen die Begegnung mit  Künstlerinnen und Künstlern, die in ihrem künstlerischen Schaffen zu den Themen Klimawandel und Klimaschutz arbeiten. Gemeinsam mit den Kunstschaffenden begeben sich die Kinder und Jugendlichen auf die Suche nach neuen Bildern und Perspektiven zu diesen Themen und arbeiten einen Tag kreativ-künstlerisch zusammen. 

Ziel dieser Begegnung ist, dass die Schülerinnen und Schüler im Anschluss eigene Ideen entwickeln, Projekte initiieren und Aktionen für den Klimaschutz, gegen den Klimawandel umsetzen. Im Jahr 2015 haben 87 solcher Begegnungen – wir nennen sie artistic seeds – mit insgesamt 2.086 beteiligten Schülerinnen und Schülern stattgefunden.

Die Bandbreite der daraus entstandenen Schulprojekte und ihrer Ergebnisse sind enorm: grün markierte Kaugummis in der Stuttgarter Innenstadt, eine Startnext-Kampagne mit dem Ziel Bundeskanzlerin Merkel mit einen Elektro-Auto auszustatten oder von einem renommierten Filmfestival ins Programm aufgenommene Kurzfilme.

Wir sind gespannt, was das Jahr 2016 an weiteren Ideen und Initiativen bringt. Eine Bewerbung für das bundesweit angebotene Programm KlimaKunstSchule ist noch bis zum 15. Februar 2015 möglich:

http://klimakunstschule.bildungscent.de/programm/bewerbung  

 
   

Aktion Wald!

Jahresrückblick

Im Jahr 2015 hat sich die beeindruckende Zahl von knapp 600 Schulen und Bildungseinrichtungen mit uns auf den Weg gemacht, den Wald zu erkunden und damit rund 18.000 Kindern vielfältige Naturerfahrungen ermöglicht. Im Rahmen von Aktion Wald! haben sie sich mit den Themen Wald, biologische Vielfalt, Klimaschutz und nachhaltige Waldbewirtschaftung beschäftigt und abwechslungsreiche Projekte umgesetzt. In bunten Erfahrungsberichten erzählen die Schulen und Bildungseinrichtungen von ihren Erlebnissen im Wald und den Begegnungen mit den Menschen, Tieren und Pflanzen um den Wald herum. Das Programm Aktion Wald! und das herausragende Engagement der Teilnehmenden wurden mit der Auszeichnung als offizielles Projekt der „UN-Dekade Biologische Vielfalt“ geehrt! Wir bedanken uns bei allen Schulen und Bildungseinrichtungen für die gute und verbindliche Zusammenarbeit und ihr Engagement. 

Wollen auch Sie im neuen Jahr mit Ihren Schülerinnen und Schülern den Wald erkunden und sich näher mit den Themen Wald, Klimawandel, biologische Vielfalt und nachhaltige Waldbewirtschaftung auseinandersetzen? Dann bewerben Sie sich jetzt unter: http://wald.bildungscent.de/bewerbung

Wir freuen uns auf Ihre Projektidee und stehen bei Rückfragen immer gerne zur Verfügung!

 
   

Aktion Klima! mobil wird zu Aktion Klima! engagiert

Die neue Plattform für Klimaschutzschulen

Wir möchten Sie herzlich dazu einladen, Mitglied in unserem BildungsCent-Netzwerk engagierter Klimaschutzschulen zu werden. Freuen Sie sich auf Impulse rund um das Thema Klimawandel und Umweltschutz an Schulen. Profitieren Sie von neuen Angeboten und einem spannenden, bundesweiten Netzwerk von engagierten Schulen.

Mehr erfahren Sie unter http://klima.bildungscent.de/bewerbung

Gerne stehen wir Ihnen bei Fragen unter klima@bildungscent.de  oder telefonisch unter 030 610 81 44 99 zur Verfügung.

 
   

Alles im Fluss

Das Programm rund um Wasserflüsse in Deutschland

Wie viel Wasser fließt nach Deutschland hinein, in welcher Weise und von wem wird dieses Wasser hier genutzt und auf welchen Wegen, in welcher Form und in welchen Mengen verlässt das Wasser das Land wieder? Mit Hilfe des Wasserpäckchens von Alles im Fluss nähern sich die Schülerinnen und Schüler diesen Fragestellungen rund um die natürlichen, künstlichen und virtuellen Wasserflüsse in Deutschland.

Das Programm Alles im Fluss ist ein Gemeinschaftsprojekt des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) und BildungsCent e.V. 

Bewerben können Sie sich jetzt unter wasserfluesse.bildungscent.de 

 
   

Elbe find‘ ich gut!

Integrierte NaturBildung an der Elbe

Dieses Jahr konnten bereits zwei Workshops im Rahmen des neuen Programms Elbe - find ich gut! an Schulen in Elmshorn und Rahlstedt durchgeführt werden. Mit rund 80 Schülerinnen und Schülern sowie Expertinnen und Experten aus ganz unterschiedlichen Bereichen wurde über eine gemeinsame Vision für eine lebendige Elbe diskutiert. Mitarbeitende aus Landes- und Stadtverwaltungen, aus Unternehmen und wirtschaftsnahen Verbänden sowie Natur- und Umweltschützerinnen und -schützer traten in Elmshorn und Hamburg mit Schülerinnen und Schülern in aktiven Austausch.

Das Projekt wird in Kooperation mit dem WWF Deutschland durchgeführt. Finanziell unterstützt wird es von der Michael Otto Stiftung für Umweltschutz und der Stiftung Lebensraum Elbe. 

Sekundarschulen entlang der Elbe sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen. Weitere Infos und Kontakt zur Bewerbung finden Sie unter: elbe.bildungscent.de

 
   

Was andere machen

Stipendien der Schule Schloss Salem am Bodensee

„Stipendiatin in Salem zu sein, bedeutet Verantwortungsträger zu sein. Sowohl im akademischen, als auch im sozialen Sinne“, so die Stipendiatin Cara.
Die Schule Schloss Salem, staatlich anerkanntes Internatsgymnasium am Bodensee, vergibt zum Schuljahr 2016/17 Stipendien. Neben guten Noten sind ebenso eine besondere charakterliche Haltung bei den Bewerberinnen und Bewerbern Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung um ein Stipendium. Die Stipendien werden für die Klassen 5-11 vergeben.

Bewerbungsschluss ist der 10. Februar 2016. Weitere Informationen zum Salem-Stipendium: http://www.salem-net.de/stipendien/stipendien/stipendien-in-salem.html 

 
   

In eigener Sache

BildungsCent fragt im Dezember

Umfrage zur UN-Klimakonferenz 

Nach dem Ende der UN-Klimakonferenz in Paris haben wir uns die Frage gestellt, was das sogenannte Paris-Abkommen eigentlich für unsere Arbeit bedeutet? Diese Frage würden wir gerne auch an Sie, die Leserinnen und Leser dieses Newsletters weitergeben. Unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der – aus drei Fragen bestehenden – Umfrage verlosen wir fünfmal das Buch „Schlusskonferenz: Geschichte und Zukunft der Klimadiplomatie“  von Nick Reimer. Hier geht es direkt zur Umfrage.

Stellenausschreibungen

Das Team von BildungsCent e.V. sucht Verstärkung

BildungsCent e.V. sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter für die Betreuung von Programmschulen mit dem Schwerpunkt Abrechnung von Projektmitteln sowie

eine Werkstudentin oder einen Werkstudenten zur Unterstützung bei der Planung & Durchführung von Veranstaltungen. 

Die Stellenausschreibungen finden Sie hier: http://www.bildungscent.de/jobs-ausschreibungen

 
   

Impressum

Über BildungsCent e.V.

Der gemeinnützige Verein BildungsCent e.V. setzt sich mit seinen unterschiedlichen Programmen seit 2003 für die Förderung der Lehr- und Lernkultur ein.

Verantwortlich für den Inhalt der Website und der Ausschreibung:

BildungsCent e.V. * Oranienstraße 183 * D-10999 Berlin
Tel.: +49 30 610 8144 80 * Fax: +49 30 610 8144 50 * E-Mail:
info@bildungscent.de

Vorstand

Silke Ramelow (Vorsitz), David Diallo (Stellvertr.), Dr. Christina Masuch Vereinsregister VR 22596 Nz

Haftungshinweis

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte von Querverweisen auf Webinhalte Dritter. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich auf unserer Website für den Newsletter angemeldet haben oder Interesse an weiteren Informationen zum BildungsCent e.V. bekundet haben.

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich auf unserer Website für den Newsletter angemeldet haben oder Interesse an weiteren Informationen zum BildungsCent e.V. bekundet haben.

   
Sie haben folgende Daten bei uns hinterlegt:

Name: ###USER_name### PLZ: ###USER_zip###

Newsletter | Impressum | Abmelden | Zum Start