BildungsCent e.V.
    Oktober 2014

Liebe Leserin, lieber Leser,


ich studiere wieder* – berufsbegleitend – und bin ganz begeistert von den vielen neuen Dingen, die ich lerne, den neuen Menschen, denen ich begegne und den vielen Möglichkeiten, die sich mir plötzlich eröffnen. Es ist gar nicht so einfach in Worte zu fassen. Wenn ich meinen Freunden und Bekannten oder den Kolleginnen und Kollegen davon berichte, erwische ich mich immer wieder dabei, das Bild des Pickels zu nutzen, der aufplatzt und... na, Sie wissen schon.

So richtig glücklich bin ich mit diesem Bild natürlich nicht! Denn tatsächlich hat ein Pickel nur wenige Gemeinsamkeiten mit einem inspirierenden aber auch sehr herausfordernden Studium. Es ist eher der Prozess des Aufplatzens und des Fließens, mit dem sich der Pickel als Metapher bei mir aufgedrängt hat. Erstaunlicherweise gelingt es jedoch – selbst durch das Bild eines Pickels – mit Menschen ins Gespräch zu kommen, Neugierde zu erzeugen und bei manchen sogar den Wunsch zu wecken, neue Wege einzuschlagen.  

Bilder können Verbindungen zwischen Menschen schaffen und zum Handeln motivieren. Das Bild des Ozonlochs ist dafür ein gutes Beispiel. Es gelang durch dieses einfache und leicht zu verstehende Bild die Kräfte vieler Menschen und Organisationen zu bündeln, die dafür sorgten, dass sich das Ozonloch deutlich verkleinerte. Das Bild veranschaulicht einen negativen Zustand, der ins Positive verändert werden konnte, weil alle Beteiligten bereit waren, sich dafür einzusetzen und anzustrengen. 

Ein eher schlechtes Beispiel sind die unschönen Bilder aus dem Innenleben des menschlichen Körpers auf den Zigarettenschachteln. Ziel ist es, die Raucherin oder den Raucher damit vom Kauf der Packung abzuhalten. Der schlechte Zustand, den diese Bilder zeigen, kann allerdings nicht mehr verändert werden. Dementsprechend motivieren diese Bilder kaum jemanden dazu, das Rauchen aufzugeben.

Wie ist es nun mit Bildern, die dazu dienen sollen, sich für den Klimaschutz zu engagieren, um den Folgen des Klimawandels entgegenzuwirken? Bilder wie die des einsamen Eisbären auf der Eisscholle, der überhitzten oder brennenden Erde, der für immer ausgetrockneten Flüsse oder der versinkenden Inseln?  
All diese Bilder zeigen keinerlei Hoffnung oder Möglichkeiten, die durch die Anstrengungen vieler erreicht werden könnten. Sie zeigen das schreckliche Ende einer nicht mehr rückgängig zu machenden Entwicklung. Sie erzeugen allenfalls Angst, Ohnmacht und Hilflosigkeit. Dies sind Zustände und Gefühle, die jede und jeder gern und berechtigterweise lieber vermeidet.
Dabei ist klimaschützendes Handeln notwendiger denn je! Nach aktuellen Hochrechnungen der Bundesregierung werden die Klimaziele für 2020 – 40% weniger CO2 Emissionen im Vergleich zu 1990 – nicht erreicht. Es fehlen 7% oder in absoluten Zahlen 85.000.000 Tonnen CO2- Einsparungen!**

In unserem Programm KlimaKunstSchule entwickeln Schülerinnen und Schüler mit insgesamt 50 Künstlerinnen und Künstlern in verschiedenen Kunsterlebnissen neue Bilder und neue Metaphern. Denn ohne Bilder und Vorstellungen davon, was das Engagement für den Klimaschutz bewirkt, werden wir die jungen Menschen nicht begeistern können, sich für dieses – aber auch andere drängende Themen – tatkräftig zu engagieren.
Im Programm Aktion Wald! machen sich die Schülerinnen und Schüler auf, den Wald lesen zu lernen und so die Bedeutung des Waldes für das Klima und die Artenvielfalt zu entdecken. Denn wir brauchen nicht nur Bilder, um uns selbst und die Welt um uns herum zu gestalten, zu schützen und weiterzuentwickeln. Wir brauchen auch Geschichten und Erzählungen.

Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr mag ich mein Bild des Pickels. Denn das Bild des Aufplatzens und des Fließens kann das erste Kapitel werden, in der wunderbaren Geschichte einer schönen, glatten und strahlenden Haut.
Welche kraftvollen Bilder und Geschichten sind Ihnen in Ihrem Leben wichtig?
Wir freuen uns, wenn Sie diese Bilder und Geschichten mit uns teilen. BildungsCent verschenkt zehnmal Donna Tartts: „Der Distelfink“, die großartige Geschichte eines kleinen Bildes. Einsendeschluss ist der 2. November 2014.

Mit den besten Grüßen zum Herbstbeginn

Silke Ramelow und das Team von BildungsCent e.V.

Lesen Sie heute Neues aus den vielfältigen Programmen und Aktionen von BildungsCent e.V.

KlimaKunstSchule – Zwei aktuelle Termine zum Mitmachen!
Rimini Protokoll in Hamburg / CONNECT TWO ENDS in Bregenz

In Hamburg lädt das Deutsche SchauSpielHaus zur Welt-Klimakonferenz. Am 5. und 12. Dezember mischen sich unter die 650 Zuschauerinnen und Zuschauer, die durch die Künstler von Rimini Protokoll das diplomatische Gerangel um Klimaberichte und Handlungsziele hautnah miterleben, Dank der Partnerschaft mit KlimaKunstSchule, auch zwei ausgewählte Schülergruppen. Der Vorstellungsbesuch einschließlich einer theaterpädagogischen Vor- und Nachbereitung ist kostenlos. Für die Umsetzung eines eigenen Projekts erhalten die Schülergruppen außerdem bis zu 500 Euro. Bei Interesse mailen Sie mit dem Betreff „Welt-Klimakonferenz“ an info@klimakunstschule.de

In Bregenz schickt das Künstlerduo Viola Thiele und Silke Bauer neugierige Gäste auf eine künstlerische Stadterkundung. Bei CONNECT TWO ENDS werden die Teilnehmenden mit Materialbüchlein und verschiedenen Handlungsoptionen ausgestattet – am Ende haben sie Spuren hinterlassen und Bilder gesammelt.
Die Veranstaltung findet anlässlich des Kongresses „Orte und Horizonte – Bildung braucht Gesellschaft“ des Netzwerks Archiv der Zukunft statt.
Termin: Freitag, der 31. Oktober 2014 um 11.00 Uhr. Treffpunkt am Festspielhaus Bregenz. Ihre Anmeldung für eine kostenlose Teilnahme an diesem Workshop senden Sie bitte an info@klimakunstschule.de, Betreff „CONNECT TWO ENDS“

Mehr Informationen unter http://klimakunstschule.bildungscent.de/aktuelles/

Aktion Wald! – Den Wald lesen lernen.
Unter dem Motto „Den Wald lesen lernen.“ gehen Kinder der Natur und dem Lebensraum Wald buchstäblich auf den Grund. Die ersten 200 Schulen und Bildungseinrichtungen erhalten ab November eine WaldKiste – das erste von vielen Angeboten im Rahmen unseres Programms Aktion Wald! Der Wald und seine Geschichten werden Stück für Stück für die Kinder erfahrbar.
Lesen Sie mehr zum Programm auf unserer Website.

Aktion Klima! mobil – Lasst es rappeln in der Kiste! – Drei Aktionen fürs Klima!
Am 1. Januar 2012 startete Aktion Klima! mobil. 450 Schulen und Bildungseinrichtungen aus ganz Deutschland nehmen an dem Programm teil. Durch die Vernetzung mit außerschulischen Partnerinnen und Partnern werden viele verschiedene Projekte umgesetzt. Mit dem Engagement für den Schutz des Klimas und der Umwelt wirken Lehrerinnen und Lehrer und Schülerinnen und Schüler weit über das Schulgelände hinaus. Mit ihren Aktivitäten begeistern die Schülerinnen und Schüler viele Menschen aus ihrem Umfeld für den Klimaschutz. Für das Engagement möchten wir uns ganz herzlich danken!

Ab November 2014 erhält jede Aktion Klima! mobil Schule als Überraschungspaket unsere HandelnKiste! Unter dem Motto „Lasst es rappeln in der Kiste!“ verschenken wir drei weitere Inspirationen für den Klimaschutz! Mehr dazu auf unserer Website.

Weihnachten naht! – Unterstützen Sie bei Ihren Online-Einkäufen die Arbeit von BildungsCent e.V. über Schulengel oder Bildungsspender
Vielleicht kennen und nutzen Sie diese Plattformen bereits? Bildungsspender und Schulengel ermöglichen es, online einzukaufen und damit gleichzeitig die Arbeit von BildungsCent e.V. ganz unkompliziert und anonym zu unterstützen. Ein bestimmter Prozentsatz Ihres Einkaufs wird BildungsCent in Form einer Spende gutgeschrieben, ohne dass Sie mehr bezahlen müssen. Mehr Informationen dazu, finden Sie auf unserer Website oder www.bildungsspender.de und www.schulengel.de.
Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!

Veranstaltungstipps

Green Day am 12. November 2014 – Schulen checken grüne Jobs – Der jährliche Orientierungstag für Umweltberufe
Beim „Green Day“ lernen Schülerinnen und Schüler der 8. bis 13. Klasse Berufs- und Studienperspektiven in den Bereichen Umweltschutz, Grüne Technologien und Klimaschutzforschung kennen. Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen zeigen am „Green Day“, welche praktische Bedeutung Umwelt- und Klimaschutz für Ausbildungen und Studiengänge hat.

Das „Green Day“-Team bringt interessierte Schülerinnen und Schüler mit Unternehmen – vom mittelständischen Handwerksbetrieb bis zum industriellen Großkonzern –, Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Behörden usw. in ihrer Region zusammen.

Der „Green Day“ findet am 12. November 2014 bereits zum dritten Mal in ganz Deutschland statt. Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.greendaydeutschland.de

Besonders interessante Downloads finden Sie hier, zur Vorbereitung auf den Besuch des Green Day oder auch als Unterrichtsmaterialien zum Thema Klimaschutz: http://www.greendaydeutschland.de/downloads

Junge Forscherinnen und Forscher für den Klimaschutz gesucht!
Der WWF Deutschland und die Robert Bosch Stiftung rufen erneut zum 2°Campus auf! Die einzigartige Schülerakademie verbindet aktuelle Forschung mit Klimaschutz und bietet jungen Menschen die Gelegenheit, gemeinsam mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern für eine klimafreundliche Zukunft zu forschen. Wie senken wir die Treibhausgase und bremsen den Klimawandel? 2°Campus liefert konkrete Antworten.

Der WWF Deutschland und die Robert Bosch Stiftung suchen für das Jahr 2015 Jugendliche zwischen 15 und 19 Jahren, die Spaß am Forschen haben und sich mit ihren Talenten für den Klimaschutz einsetzen möchten! Jugendliche können sich jetzt wieder bei der WWF Schülerakademie 2°Campus bewerben! Bewerbungsschluss ist der 2. Dezember 2014. 

2°Campus 2015 findet in den Frühjahrs-, Sommer- und Herbstferien statt, zumeist in Berlin bzw. in den Städten der jeweiligen Partneruniversitäten. Die Teilnahme ist (bis auf die Anreise) kostenfrei. Ausführliche Infos unter: www.2-grad-campus.de
http://www.2-grad-campus.de/

Wenn Sie zufrieden mit unseren Angeboten sind, würden wir uns freuen, wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Kollegium weiterempfehlen: www.bildungscent.de/kontakt-newsletter/

Sollten Sie Probleme mit der Darstellung dieses Newsletters haben, klicken Sie bitte hier.

Über BildungsCent e.V.
Der gemeinnützige Verein BildungsCent e.V. setzt sich mit seinen unterschiedlichen Programmen seit 2003 für die Förderung der Lehr- und Lernkultur ein.

Impressum
Verantwortlich für den Inhalt der Website und der Ausschreibung:
BildungsCent e.V. * Oranienstraße 183 * D-10999 Berlin
Tel.: +49 30 610 8144 80 * Fax:  +49 30 610 8144 50 * E-Mail: info(at)bildungscent(dot)de

Vorstand
Silke Ramelow (Vorsitz), Kathrin Wieland (Stellvertr.), Inka Rosini
Vereinsregister VR 22596 Nz

Haftungshinweis
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte von Querverweisen auf Webinhalte Dritter. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich auf unserer Website für den Newsletter angemeldet haben oder Interesse an weiteren Informationen zum BildungsCent e.V. bekundet haben.

   
   
Sie haben folgende Daten bei uns hinterlegt:

Name: ###USER_name### PLZ: ###USER_zip###

Newsletter | Impressum | Abmelden | Zum Start