BildungsCent e.V.
    Mai 2017

Editiorial

 
 

Sprache schafft Wirklichkeit

 

Aus den Programmen

 
 

StartGreen@School – Bundesweiter Programmstart!

Wanderfisch – Der Stör macht Schule

Carrotmob macht Schule – erster Carrotmob in Berlin

 

Was andere machen

 
 

Teach First – Jetzt als „Fellow" bewerben

 
   

Editorial

Sprache schafft Wirklichkeit

Liebe Leser*innen!

Eine Gruppe von Schüler*innen einer weiterführenden Schule in Deutschland will sich dem Netzwerk Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage anschließen. Voraussetzung dafür ist, dass Schüler*innen ein Projekt gegen Diskriminierung und Rassismus an der Schule umsetzen. Darüber hinaus sollten sie erreichen, dass mindestens 70% der Schulgemeinschaft dem Selbstverständnis des Netzwerks zustimmt.

„Wir haben viel Zeit damit verbracht, ein Projekt zu entwickeln und sehr lange überlegt und diskutiert. Wir wollten etwas an der Schule machen, das langfristig wirkt, irgendwie sichtbar ist und nicht gleich wieder verpufft“, erinnert sich eine der Schüler*innen. „Schließlich entstand die Idee, unsere Lehrer*innen und die Schulleitung davon zu überzeugen, in Zukunft in der gesamten Schule das Gendern einzuführen. Mit dieser sehr einfachen Sache wollten wir ein Zeichen gegen Diskriminierung setzen und in der Schule ein Bewusstsein dafür schaffen, dass sich nicht alle Menschen dem Geschlecht weiblich oder männlich zuordnen lassen.“ „Ja“, ergänzt ein Schüler, „wir haben total viel recherchiert und gelesen. Wir haben uns in der Projektgruppe für das Sternchen entschieden…. Aber es ist ja leider nichts draus geworden. Nicht einmal eine echte Diskussion oder eine Abstimmung gab es."

Der überwiegende Teil der Lehrer*innen lehnte den Vorschlag der Schüler*innen ab. Es sei überflüssig, anstrengend und mache noch mehr Arbeit als ohnehin schon da sei. Die Gruppe der Schüler*innen unternahm noch mehrere Versuche, die aber auch erfolglos blieben.

Sprache ist weit mehr als ein bloßes Medium der Kommunikation. Mit Sprache strukturieren wir unsere Wirklichkeiten. Sie durchdringt unsere Wahrnehmungen, Einstellungen und Haltungen. Wir befinden uns derzeit in einem tiefgreifenden gesellschaftlichen Transformationsprozess. Globalisierung, Digitalisierung, demografische Entwicklungen, Migration und Klimawandel erfordern neue Lösungen – auch, was den Gebrauch unserer Sprache angeht. Die Schüler*innen sind sich dessen offenbar bewusst und es ist sehr schade, dass es keinen Raum für die Diskussion ihrer Idee gegeben hat. Denn über das Gendern lässt sich trefflich streiten und es ist gar nicht so einfach, darüber eine gerechte Debatte zu führen, geschweige denn eine einvernehmliche Lösung zu finden.

Die Frage ist nicht, ob das Gendern richtig oder falsch ist. Die Frage ist, wie wir ins Handeln kommen, Dinge in Bewegung setzen, unsere Komfortzone verlassen und gemeinsam neue Wege erproben.

Die Zukunft hält für uns eine ganze Reihe weiterer Aufgaben bereit: Unter dem Titel „Transformation unserer Welt“ einigte sich die Weltgemeinschaft im September 2015 auf die Agenda 2030, deren Kernstück die 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung sind. Über diese 17 Ziele wird noch sehr kontrovers diskutiert und heftig gestritten werden. Trotzdem müssen wir alle gemeinsam an ihrer Erreichung teilhaben. Dazu brauchen wir neue Formen des Aushandelns und Modalitäten des Entscheidens. Die Sprache wird in diesem Prozess eine wichtige Rolle spielen.

Uns haben die Schüler*innen  angeregt, über unsere Art und Weise des Genderns neu nachzudenken. Wir haben lange und intensiv diskutiert und werden in Zukunft das Gender-Sternchen verwenden.

Versuchen Sie es doch auch einmal!

Herzliche Grüße
Silke Ramelow

 
   

Aus den Programmen

StartGreen@School

Bundesweiter Programmstart!

Ab sofort können sich Schulen aus ganz Deutschland für eine Teilnahme an unserem neuen Programm StartGreen@School bewerben (ab Sek I).

StartGreen@School stärkt bundesweit eine nachhaltige Gründungskultur an Schulen. Durch Angebote wie Coachings für Schüler*innenfirmen, Gründungscamps oder Lehrkräfte-Fortbildungen lernen Schüler*innen und ihre Lehrer*innen faires und umweltfreundliches Wirtschaften kennen, bekommen konkrete Methoden und Kompetenzen in den Feldern Öffentlichkeitsarbeit und Projekt- und Businessplanung an die Hand und vernetzen sich mit nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen und Start-ups.

Für den StartGreen@School Award können sich nachhaltige Schüler*innenfirmen zwischen dem 1. Juni und dem 31. August bewerben. Die Preisverleihung findet im November in Berlin statt.

StartGreen@School setzen wir gemeinsam mit UnternehmensGrün e.V., dem Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit gGmbH und dem Institut Futur der Freien Universität Berlin um. Gefördert wird StartGreen@School im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative aus Mitteln des Bundesumweltministeriums.

Mehr unter:
startgreen-at-school.bildungscent.de
start-green.net/school
facebook.com/StartGreenAtSchool

 
   

Wanderfisch

Der Stör macht Schule

Unter dem Motto „Einmal zum Meer und zurück: Auf Wanderschaft mit Stör, Lachs & Co.“ werden Ihre Schüler*innen zu Gewässer- und Störexpert*innen. Bewerben Sie sich jetzt für die Teilnahme an unserem neuen Programm!

Wir laden Sie auf eine Reise mit dem bedrohten Wanderfisch Stör ein – vom Fluss zum Meer und wieder zurück. Durch die Teilnahme erhalten Sie vielseitige Informationen und Materialien, mit denen Ihre Schüler*innen Themen wie Artenschutz, Wanderfische, Gewässerverbauung und -verschmutzung sowie die Verbindung von Fluss und Meer anschaulich und praxisnah erfahren können.

Das GewässerPäckchen bietet viele handlungsorientierte Projekt- und Exkursionsideen, Bauanleitungen für Forschungsinstrumente wie auch verschiedene Experimente. Mit Becherlupen, Keschern, Fernglas und Bestimmungsbüchern befüllt, lädt der GewässerRucksack Sie und Ihre Schüler*innen ein, die heimischen Gewässer zu entdecken.

Das Verbundprojekt Wanderfisch führen wir gemeinsam mit dem Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) durch. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das Projekt im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2016*17 – Meere und Ozeane.

 
   

Carrotmob macht Schule

Erster Carrotmob in Berlin

Anfang April organisierten die Schüler*innen der Klasse 10.1 des Sartre-Gymnasiums in Berlin den ersten Carrotmob im Rahmen des Programms. Ausgestatten mit Karottenkuchen, einem Quiz zum Klimawandel und Energiespartipps bezogen die Schüler*innen im Foyer der Alice-Salamon-Hochschule Stellung. Ziel war es, die Hochschule noch nachhaltiger zu gestalten. Den Bericht zu der Aktion inklusive Video finden Sie hier.

Möchten Sie auch einen Carrotmob organisieren und an unserem Programm teilnehmen? Unter carrotmob@bildungscent.de können Sie sich schon jetzt für unser neues Carrotmob-Päckchen vormerken lassen. Das Päckchen bietet Ihnen vielseitige Impulse und Möglichkeiten für die Umsetzung Ihres Carrotmob-Projekts.

Carrotmob macht Schule setzen wir gemeinsam mit Green City e.V. um. Gefördert wird Carrotmob macht Schule im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums.

 
   

Was andere machen

Teach First

Jetzt als „Fellow“ für Schulen in sozialen Brennpunkten bewerben!

Teach First Deutschland schafft bessere Bildungschancen für Kinder und Jugendliche mit schlechten Startbedingungen. Um dieses Vorhaben weiter umsetzen zu können, werden derzeit neue „Fellows“ gesucht, die deutschlandweit an Schulen in sozialen Brennpunkten arbeiten. Hauptaufgabe der Fellows ist das zielgerichtete und engagierte Fördern von Schüler*innen im Unterricht. Bewerbungen können hier noch bis zum 31. Mai eingereicht werden.

 
   

Impressum

Über BildungsCent e.V.

Der gemeinnützige Verein BildungsCent e.V. setzt sich mit seinen unterschiedlichen Programmen seit 2003 für die Förderung einer nachhaltigen Lehr- und Lernkultur ein.

Verantwortlich für den Inhalt der Website und der Ausschreibung:

BildungsCent e.V. * Oranienstraße 183 * D-10999 Berlin
Tel.: +49 30 610 8144 80 * Fax: +49 30 610 8144 50 * E-Mail:
info@bildungscent.de

Vorstand

Silke Ramelow (Vorsitz), David Diallo (Stellvertr.), Dr. Christina Masuch Vereinsregister VR 22596 Nz

Haftungshinweis

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte von Querverweisen auf Webinhalte Dritter. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich auf unserer Website für den Newsletter angemeldet haben oder Interesse an weiteren Informationen zum BildungsCent e.V. bekundet haben.

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich auf unserer Website für den Newsletter angemeldet haben oder Interesse an weiteren Informationen zum BildungsCent e.V. bekundet haben.

   
Sie haben folgende Daten bei uns hinterlegt:

Name: ###USER_name### PLZ: ###USER_zip###

Newsletter | Impressum | Abmelden | Zum Start