BildungsCent e.V.
    Juni 2018

Editorial

 
 

Ohne Nachhaltigkeit geht es nicht!

 

Aus den Programmen

 
 

Carrotmob macht Schule – Neue CarrotStories

StartGreen@School – Schule trifft nachhaltige Wirtschaft

KlimaKiste – 100 KlimaKisten für 100 Schulen

Erhöhung des Umweltbewusstseins in Albanien – Vier Flashmobs in Bonn

KursWechsel – Vorstellung unserer KursWechsel-Expert*innen

Energie und Klimaschutz in Kitas – KitaKlimaCoaches bringen „Berliner Klimakiste“ in Kitas

 

In eigener Sache

 
 

Material-Bibliothek: Alle Materialien von BildungsCent e.V. auf einen Blick

Neues Bündnis gegründet: Bildung für eine demokratische Gesellschaft

 
 
 

Editorial

Ohne Nachhaltigkeit geht es nicht!

Liebe Leser*innen,

genau heute vor einem Jahr wurde der Nationale Aktionsplan Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) mit seinen sechs Bildungsbereichen, 130 Zielen und 349 Maßnahmen von der Bundesregierung verabschiedet. 

Nachhaltigkeit ist eines der großen, schwer beschreibbaren und mitunter beliebig erscheinenden Themen, mit denen wir uns trotz alledem dringend beschäftigen müssen. Denn es geht um die Frage, welche Auswirkungen unser heutiges Handeln auf das Leben der künftigen Generationen, also der Schüler*innen von heute hat. Die Themen gehen weit über den Umwelt-, Natur- und Klimaschutz hinaus, wie ein Blick auf die 17 globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (SDG) zeigt.

Im Rahmen des Nationalen Aktionsplans BNE geht es darum, BNE strukturell in allen Bildungsbereichen zu verankern. Doch lässt sich BNE überhaupt in die bestehenden Strukturen der verschiedenen Bildungsbereiche einbinden? Oder muss sich nicht vielmehr die Struktur selbst wandeln, um eine auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Kultur im Bildungsbereich zu verwirklichen?

Wie auf viele Fragen in diesen herausfordernden Zeiten heißt die Antwort: Jein. 

Obschon BNE in vielen Lehr- und Bildungsplänen aufgenommen ist, wird sie häufig als Konkurrenz zur den eh schon übervollen Stundentafeln wahrgenommen. Lehrer*innen, die sich der BNE verpflichtet fühlen, finden Wege, mit ihren Schüler*innen die komplexen Fragen des nachhaltigen Handelns im Sinne der SDG in den Bildungsprozess aufzunehmen. Für diejenigen, die bisher nur wenige Berührungspunkte zur BNE haben, stellen Kooperationen mit außerschulischen Partner*innen eine gute Möglichkeit dar, die BNE in ihr pädagogisches Handeln einzubinden.

Hilfreich ist der Blick auf das sogenannte non-formale und informelle Lernen. Hier liegt der Fokus auf dem erfahrungs- und handlungsorientierten Lernen. Die Arbeitsweise ist interdisziplinär, partizipativ, häufig kreativ und schafft Freiräume für Selbstwirksamkeitserfahrung.

Viele außerschulische Organisationen bieten hier Unterstützung an. Es lohnt sich, über den Tellerrand zu schauen und die Angebote und Möglichkeiten zu nutzen, die die – in der Regel gemeinnützig arbeitenden – Initiativen oder Vereine den Schulen zur Verfügung stellen.

Denn: Ein zukunftsfähiges Bildungssystem kann nur gemeinsam mit vielen Akteur*innen gestaltet werden. 

Ich wünsche Ihnen schöne, entspannte, inspirierende und horizonterweiternde Ferien.

Ihre Silke Ramelow mit dem Team von BildungsCent e.V.

 
   

Aus den Programmen

Carrotmob macht Schule

Neue CarrotStories

An drei Carrotmob-Projekten lässt sich zeigen, wie Schüler*innen bei der Organisation und Umsetzung der Aktionsform zu mindestens drei der siebzehn SDG aktiv werden. Lesen Sie mehr zu den einzelnen Projekten in unseren CarrotStories:  

Ziel 4 (Hochwertige Bildung): Ergebnisse ihres experimentellen Anthropozän-Schulprojekts im Rahmen von SCHOOLS OF TOMMOROW präsentierten die Schüler*innen in Form einer Generalprobe inklusive Carrotmob am 4. Juni 2018, im Fritz-Greve-Gymnasium

Ziel 12 (Verantwortungsvoller Konsum und Produktion): In Begleitung eines professionellen Energieberaters machten sich die Schüler*innen der Gemeinschaftsschule Schreienesch im Weltladen Friedrichshafen auf die Suche nach Energiesparmöglichkeiten. Gleichzeitig konnten sie das Thema Fairer Handel hautnah erleben. 

Ziel 13 (Maßnahmen für den Klimaschutz): In Emden fließen die Einnahmen des Carrotmobs im Café Einstein in die Erneuerung der Lüftungsanlage. Damit in Zukunft noch mehr solcher energiesparenden Maßnahmen für den Klimaschutz umgesetzt werden können, haben die Schüler*innen des Max-Windmüller-Gymnasiums eine fortbestehende Carrotmob-AG ins Leben gerufen.

Möchten Sie mit Ihren Schüler*innen auch aktiv werden? Bestellen Sie sich jetzt eines von nur noch 20 verfügbaren Carrotmob-Aktions-Sets.

 
   

StartGreen@School

Schule trifft nachhaltige Wirtschaft

Das vom Bundesumweltministerium geförderte Programm StartGreen@School bietet auch für das Schuljahr 2018/19 praxisnahe Formate für die Themen nachhaltiges  Wirtschaften und grüne Gründungen. Damit unterstützt es die Erreichung der SDG 4 (Hochwertige Bildung), 12 (Verantwortungsvoller Konsum und Produktion) und 13 (Maßnahmen für den Klimaschutz).

Wie wäre es zum Beispiel mit einem Besuch bei einem nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen in Schulnähe? Ihre Schüler*innen lernen Zukunftsbranchen und Unternehmer*innen hautnah kennen und erhalten Inspiration für ihre Schülerfirma und ihre berufliche Zukunft. Sie können sich schon jetzt für die Angebote anmelden.

 
   

KlimaKiste – powered by ista macht Schule & BildungsCent e.V.

100 KlimaKisten für 100 Schulen

Im Rahmen des Programms KlimaKiste entwickeln Schüler*innen Projekte für den Klimaschutz an ihrer Schule oder in ihrem Umfeld. Sie werden zum Experimentieren, Entwickeln und Hinterfragen angeregt. Sie untersuchen ihr Umfeld und gestalten es mit. Impulse dafür erhalten sie durch die KlimaKiste. Sie enthält Materialien und Produkte, die verschiedene Aspekte von Klimawandel, Klimaschutz und Nachhaltigkeit thematisieren. Wenn Sie im neuen Schuljahr am Programm teilnehmen und eine KlimaKiste erhalten möchten, können Sie sich ab sofort über das Formular auf der Website bewerben: https://klimakiste.bildungscent.de/anmeldung.

Die KlimaKiste wurde gemeinsam mit Schüler*innen des Technikkurses (Klassenstufe 11) der Gesamtschule Essen-Holsterhausen zusammengestellt. Sie wünschen sich, dass die KlimaKiste auch viele andere Schüler*innen motiviert, sich aktiv für Nachhaltigkeit und Klimaschutz zu engagieren.

Dieses Programm zahlt auf den Nationalen Aktionsplan Bildung für Nachhaltige Entwicklung,  die Klimaschutzziele der Bundesregierung sowie die Ziele 4 (Hochwertige Bildung), 7 (Bezahlbare und saubere Energie), 12 (Verantwortungsvoller Konsum), 11 (Nachhaltige Städte und Gemeinden) und 13 (Maßnahmen zum Klimaschutz) der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen ein.

 
   

Erhöhung des Umweltbewusstseins in Albanien

Vier Flashmobs in Bonn

Gemeinsam mit dem Dresdener Künstler Martin Zepter und in Kooperation mit der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) fanden vom 17. – 20. April 2018 vier Flashmobs zum Thema Inseln versenken an öffentlichen Orten in der Bonner Innenstadt statt. Über die Flashmobs konnten Kinder und Jugendliche in einer künstlerischen Aktion die Thematik des Meeresspiegelanstiegs und deren Hintergründe selbst erfahren und besser verstehen. 

Die Aktionen fanden im Rahmen des Projekts Erhöhung des Umweltbewusstseins in Albanien statt. Zusätzlich zu den vier Flashmobs informiert ein Umweltbus zu verschiedenen Bildungsaktivitäten zum Klimawandel und anderen Umweltthemen in Deutschland und Albanien. Außerdem wurden albanische Aktionskarten für den Umweltbus mit Projektideen zu zahlreichen Umweltthemen entwickelt. 

Das Programm unterstützt die Erreichung der SDG 4 (Hochwertige Bildung), 11 (Nachhaltige Städte und Gemeinden) und 13 (Maßnahmen zum Klimaschutz).

 
   

KursWechsel - Schüler*innen machen Schule

Vorstellung unserer KursWechsel-Expert*innen

Was haben eine Meeresbiologin, ein Meerespolitikwissenschaftler und eine professionelle Forschungstaucherin gemeinsam? – Sie setzen sich für den Schutz unserer Meere und Ozeane ein und sind KursWechsel-Expert*innen! 

KursWechsel – Schüler*innen machen Schule! bringt Nachhaltigkeit aus der Perspektive von Schüler*innen auf den Lehrplan ihrer Schule. Dieses Modellprojekt zahlt insbesondere auf die SDG 4 (Hochwertige Bildung), 6 (Sauberes Wasser und Sanitärversorgung), 12 (Verantwortungsvoller Konsum und Produktion) und 14 (Leben unter Wasser) ein.

Im Modellprojekt erarbeiten sich Schüler*innen das komplexe Thema der Verschmutzung der Meere durch Plastikmüll und entwickeln eine Fortbildung für ihre Lehrer*innen. Dabei erhalten sie fachliche Unterstützung von lokalen Meeresschutz-Expert*innen. Auf unserer KursWechsel Seite stellen wir die Expert*innen Dr. Frauke Bagusche, Sebastian Unger und Stefanie Werner vor. Dort finden Sie zudem Tipps der Expert*innen, was jede*r Einzelne zum Schutz der Meere tun kann und – was sie bei KursWechsel von den Schüler*innen gelernt haben.

„Es bedarf viel Selbstbewusstseins und Courage, den eigenen Lehrer*innen einen Lehrplan vorzustellen und diese Ideen auch zu rechtfertigen. Die Schüler*innen sind ein gutes Beispiel dafür, dass Veränderungen stattfinden können, wenn der Wille und der Mut dazu vorhanden sind.“ (Dr. Frauke Bagusche)

 
   

Energie und Klimaschutz in Kitas

KitaKlimaCoaches bringen "Berliner Klimakiste" in Kitas 

Das Projekt Energie und Klimaschutz in Kindertageseinrichtungen ist eine Initiative der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Berlin und wird seit Anfang des Jahres gemeinsam von der Berliner Energieagentur und BildungsCent e.V. umgesetzt. In den letzten Wochen wurden mehr als 50 angehende Erzieher*innen zu KitaKlimaCoaches fortgebildet, die in Berliner Kitas unter anderem eine Lern- und Spielstunde mit Vorschulkindern zu den Themen Energie und Klimaschutz umsetzen werden. Die teilnehmenden Kitas erhalten eine „Berliner Klimakiste“ zum dauerhaften Verbleib in der Kita, um sich spielerisch und handlungsorientiert den Themen Wetter – Klima – Energie zu nähern.

Wenn Ihre Berliner Kita auch am Projekt teilnehmen möchte, bewerben Sie sich jetzt. Es sind noch wenige Plätze für 2018 frei. Die Bewerbungsunterlagen finden Sie unter: www.berlin.de/senuvk/klimaschutz/bildung/klimaschutz_in_kitas/download.shtml

Dieses Programm zahlt auf die SDG 4 (Hochwertige Bildung), 7 (Bezahlbare und saubere Energie), 12 (Verantwortungsvoller Konsum), 11 (Nachhaltige Städte und Gemeinden) und 13 (Maßnahmen zum Klimaschutz) ein.

 
   

In eigener Sache

Material-Bibliothek: Alle Materialien von BildungsCent e.V. auf einen Blick

Für unsere Programme entwickeln wir vielfältige, handlungsorientierte Bildungsmaterialien, die Schulen im Rahmen ihrer Teilnahme erhalten und die sich großer Beliebtheit erfreuen. Auch nach Ende der Programme erreichen uns immer wieder Anfragen, ob diese Materialien zur Verfügung gestellt werden können. 

Wir möchten Ihnen daher auf unserer Webseite die Möglichkeit geben, sich in unserer Material-Bibliothek umzuschauen. Zu finden sind dort Wissens- und Impulskarten, Ideen- und Lernhefte, Poster, Online-Quiz, Videos und ein Film-Archiv. 

Die Materialien können je nach Wissens- und Erfahrungsstand leicht an verschiedene Zielgruppen und Klassenstufen angepasst werden. Sie können zur eigenen Verwendung kostenlos heruntergeladen werden: www.bildungscent.de/materialien.

Neues Bündnis gegründet: Bildung für eine demokratische Gesellschaft

Fast 60 Organisationen, darunter BildungsCent e.V., haben auf Initiative der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik am 11. Juni in Berlin das neue Bündnis „Bildung für eine demokratische Gesellschaft“ gegründet. Ziel ist, die Demokratiebildung in Schulen, Kindertages- und Jugendeinrichtungen sowie in Öffentlichkeit und Bildungspolitik zu stärken. Angesichts der Herausforderungen, vor denen die Demokratie aktuell steht, möchte das Bündnis unter dem Motto „Vielfältig.Gemeinsam.Wirksam“ einen Beitrag für die Zukunft der Demokratie und der Menschenrechte leisten. Mehr über das Bündnis erfahren Sie hier.

 
   

Impressum

Über BildungsCent e.V.

Der gemeinnützige Verein BildungsCent e.V. setzt sich mit seinen unterschiedlichen Programmen seit 2003 für die Förderung einer nachhaltigen Lehr- und Lernkultur ein.

Verantwortlich für den Inhalt der Website und der Ausschreibung:

BildungsCent e.V. * Oranienstraße 183 * D-10999 Berlin
Tel.: +49 30 610 8144 80 * Fax: +49 30 610 8144 50 * E-Mail:
info@bildungscent.de

Vorstand

Silke Ramelow (Vorsitz), David Diallo (Stellvertr.), Dr. Christina Masuch Vereinsregister VR 22596 Nz

Haftungshinweis

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte von Querverweisen auf Webinhalte Dritter. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich auf unserer Website für den Newsletter angemeldet haben oder Interesse an weiteren Informationen zum BildungsCent e.V. bekundet haben.